Covid-19 und Therapie

Gesellschaftliche Krisen belasten Einzelne und Beziehungen.

Gerade soziale Distanz und mangelnde Beschäftigung oder Überlastung sowie Sorge um die Gesundheit, um geliebte Menschen, die Deckung basaler Bedürfnisse sind oft schwer auszuhalten. Sowieso schon mehr oder weniger latent vorhandene Ängste und Konflikte können virulenter werden.

Ich nutze die gängigen derzeit zur Verfügung stehenden Wege, um euch weiterhin Trost, Unterstützung, Halt und Perspektiven zu bieten.

Ich begrüße euch trotzdem gern weiter in meiner Praxis, wenn ihr euch gesund fühlt, euch in den letzten 14 Tagen nicht in einer Gegend aufgehalten habt, die das RKI als Risikogebiet klassifiziert und ihr keinen Kontakt zu infizierten Personen habt oder in den letzten 14 Tagen hattet.

Die Räume sind so groß, dass der nötige physische Abstand gewährt werden kann, Seife und Desinfektionsmittel stehen bereit, Fenster lassen sich öffnen.

Versucht, möglichst erst kurz vor eurem Termin zu erscheinen, um Kontakte zu anderen zu reduzieren.

Es ist darüber hinaus nach wie vor möglich, Online-Beratungen oder telefonische Sitzungen zu vereinbaren.

Und falls ihr gern schreibt, ist auch das eine gute Form der Therapie.

Nach oben